Bericht zur DM Vorderlader in Pforzheim

30. Juli 2018

In diesem Jahr startete, Dr. Henry Herper (SV Klötze) mit der Steinschlossflinte, er schoss 43 Wurfscheiben von 50 möglichen. Er belegte einen sehr guten 9. Platz.
Damit schoss er einen neuen Landesrekord. In der ersten Runde setzte er den jetzigen Deutschen Meister Franz Lotspeich (49Tauben) unter Druck, da sie alle beide 24 Tauben schossen, von 25 möglichen.

Unsere Schützen vom Gröninger SV waren auch in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften mit dabei. Sie qualifizierten sich zur Landesmeisterschaft in Nienburg mit der Steinschlosspistole, dem PK Revolver und der PK Pistole. Bei den Disziplinen PK Pistole und PK Revolver, starten sie als Einzelschützen und mit der Steinschlosspistole, konnten sie als Einzelschützen, sowie als Mannschaft starten. Am Freitag starteten Martin Baumbach, in der Klasse H3 und Torsten Bohndorf, in der Klasse H1, in der Disziplin PK Revolver. Martin belegte den Platze 58 mit 125 Ringen, und Torsten den 43.Platz. mit 119 Ringen. „ Es kann ja nur besser werden“, sagte Torsten, am Samstag schoss er als einziger aus Sachsen Anhalt eine Kurzwaffe -PK Pistole. Dort wurden es dann auch mehr Ringe. Mit 125 Ringen belegte er Platz 58. Sonntag starteten dann Vier Schützen aus Sachsen Anhalt in der Disziplin Steinschlosspistole, die Schützen vom Gröninger SV belegten, in der Wertung der Mannschaft nur Platz 27 mit 320 Ringen, da Henry Hohmann eine Waffenstörung hatte.(Torsten Bohndorf 124 Ringe/Platz 72, Martin Baumbach 117 Ringe/Platz 112 und Henry Hohmann 79 Ringe/ Platz 136). Der Vierte Schütze aus Sachsen Anhalt war Mario Meißner, er schoss in dieser Disziplin, als Einzelstarter und belegte mit 127 Ringen einen guten 58 Platz, von 137 Startern.

Jens Fischer nahm in zwei Disziplinen an den Meisterschaften teil. Am Freitag war er der einzige Starter aus Sachsen Anhalt in der Disziplin Muskete. Er schoss 108 Ringe und belegte Platz 36. Am Sonntag starteten Jens Fischer und Mario Meißner in der Disziplin Steinschlossgewehr 50m. Sie belegten die Plätze 87. (125 Ringe) und 75. (128 Ringe).

Klaus Dieter Schneider, ein langjähriger erfolgreicher Vorderlader Schütze, startete bei der Deutschen Meisterschaft, in zwei Disziplinen. Er startet am Freitag in der Disziplin Dienstgewehr, mit sehr guten 132 Ringen und belegte damit im vorderen Drittel einen sehr guten 11. Platz. Klaus Dieter startete auch in der Disziplin PK Freigewehr am Samstag, dort belegte er mit 134 Ringen einen 55. Platz. .

Zum wiederholten male, konnte sich auch eine Frau aus Sachsen Anhalt für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.
Doreen Schug vom Verein PSGi Lützen, nahm in der Disziplin Perkussionsgewehr teil. Sie konnte sich um 5 Ringe, gegenüber der LM (127 Ringe) verbessern. Trotz vorherigen nötigen Umbaus der Diopter Visierung, veranlasst durch die Waffenkontrolle, schoss sie ein Unerwartetes gutes Ergebnis für sich. Mit 132 Ringen, belegte sie Platz 29.
Auch Roland Winterfeld konnte sich in diesem Jahr, seit langem mal wieder, in der Disziplin Perkussionsgewehr zur Landesmeisterschaft qualifizieren, für die Deutschen Meisterschaften. Er konnte sein gutes Ergebnis, von der Landesmeisterschaft (141Ringe), nicht wiederholen.

Wir hoffen, dass unsere Sachsen-Anhaltiner Vorderlader Schützen/innen im nächsten Jahr die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaften wieder schaffen.

Es stehen jetzt noch zwei große Wettkämpfe für die Schützen/innen in Sachsen-Anhalt aus. Der erste Wettkampf, mit dem dritten Teil der diesjährigen Rangliste am 18.08.2018 in Nienburg und der letzte Wettkampf 2018, ist der 9. Mitteldeutsche Länderkampf, diesmal in Sachsen Anhalt/ Schießplatz Nienburg am 22.09.18.
Wir wünschen allen teilnehmenden Vorderlader Schützen/innen für dieses Jahr noch „Gut Schuss“.

Volker Gehrmann
Landesreferent Vorderlader


 
Ziel im Visier
DST 2019
Partner