Aktuelles

Geschäftsstelle mit Einschränkungen erreichbar

23.07.2024

Wegen innerbetrieblichen Gründen kann es in dieser Woche Einschränkungen in der Erreichbarkeit der Geschäftsstelle des Landesschützenverbandes kommen. Vielen Dank für euer Verständnis. 


Limitzahlen DM München veröffentlicht

22.07.2024

Der Deutsche Schützenbund hat vergangen Samstag die Limitzahlen für die großen Deutschen Meisterschaften vom 22.08. bis 01.09. in München veröffentlicht. Nun geht es für die Sportler des Landes darum, sich auf ihre Wettkämpfe vorzubereiten und alles Notwendige für zehn Wettkampftage zu organisieren. Der Landesschützenverband bietet dabei wieder allen Startern die Buchung eines Hotels an. Eine Starterliste für die Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt liegt leider noch nicht vor, wird jedoch sicherlich noch durch den Deutschen Schützenbund zur Verfügung gestellt.

• Limitzahlen DM München 2024 (Stand 20.07.2024).pdf
• Zeitplan DM München 2024 (Stand: 30.06.2024).pdf


Landesmeisterschaften 300m

16.07.2024

Über das letzte Wochenende hinweg wurden die Landesmeister über die längste Distanz, die der DSB in seiner Sportordnung anbietet ausgetragen. Die Rede ist von Großkalibergewehr 300m. Hinzu kommen eine wachsene Anzahl an Schützen die mit dem Selbstladegewehr über 300m an der landesinternen Meisterschaft teilnahmen.

Beim Wettkampf Großkaliber Liegendkampf gewann Sebastian Wendt von der Schützengilde Löbejün mit 569 Ringen. Dahinter reihten sich Thomas Hammer vom Schützenverein Gölzau mit 555 Ringen und mit Jens Birke mit 554 Ringen ein weiterer Löbejüner ein.

Beim Selbstladegewehr gab es mehr Klassen. Bei den Herren I gewann Heiko Bockrandt vom Freyburger SV mit 320 Ringen vor Sebastian Wendt (293 Ringe) und Sebastian Tschiedel (SGi Flämingrand) mit 232 Ringen.

Bei den Damen gewann Sina Ebeling mit 259 Ringen für den Schützenverein Hubertus Schönebeck vor Nicole Kühne (SGi Flämingrand) und Susanne Degenkolb (Priv.BSC Naumburg). Bei den Herren III war Frank Hüßle aus Milzau vor Gerd Pförtsch-Odenthal und Guido Lenz erfolgreich. Die Mannschaftswertung ging an die Schützengilde Flämingrand mit 641 RIngen.

Ein herzliches Dankeschön geht an das PBSC Naumburg und natürlich an unsere Kampfrichter, die den Wettkampf vor Ort betreut und durchgeführt haben.

• Impressionen LM GK und SL-Gewehr 300m 2024
• Protokoll Landesmeisterscahft GK-Gewehr 300m 2024.pdf
• Protokoll Landesmeisterschaft Selbstladegewehr 300m 2024.pdf


Standbelegung LM Selbstladegewehr 50 und 100 m online

16.07.2024

Für die Landesmeisterschaften Selbstladegewehr 50 und 100m ist eine neue Standbelegung online verfügbar. Erfreulicherweise ist auch in diesem Jahr die Zahl der Teilnehmer deutlich gewachsen. Die Meisterschaft findet am 27.07.2024 in Seehausen (Altmark) statt. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und Gut Schuss!

•  Standbelegung LM SLG 50+100m 2024.pdf (Stand: 16.07.2024)


Meister mit der Modellkanone ermittelt

16.07.2024

Am vergangenen Wochenende donnerten die Kanonen auf dem Schießstand der Schützengilde Löbejün. Genau genommen waren es Modellkanonen, mit denen der zugegeben sehr kleine Teilnehmerkreis um die Meisterwürden im Landesverband antrat. Der Wettkampf war kurzfristig verlegt worden, da alle Teilnehmer aus Löbejün stammten und es so für alle beteiligten einfacher war. In etwa 4 Stunden hatten alle Teilnehmer 3 Disziplinen absolviert. In der Klasse zwei wurde der kleinen Kanone mit maximal 40 cm Lauflänge über die Distanz von 25m geschossen. Gewonnen hat hier Peter Ebert, ringgleich vor Ernst-Peter Hofmann mit 93 Ringen. Die Anzahl der 10er machte hier den entscheidenden Unterschied, der Peter Ebert mit 4 zu 3 für sich entschied. Für Roland Pötsch lief es mit der kleinen Kanone nicht nach seinen Wünschen und er musste sich mit 88 Ringen und Platz 3 zufrieden geben. Deutlich besser verlief es für ihn mit der großen Kanone. Mit 80cm Lauflänge konnte hier über die Distanzen 25m und 50m geschossen werden. Beide Distanzen gewann Roland. Ernst-Peter Hofmann gewann zwei weitere Silbermedaillen, während Peter Ebert noch 2 Bronzemedaillen gewinnen konnte.

Bei der Anschließenden Auswertung wurde auch noch einmal angesprochen, dass auch die Modellkanone kurz vor dem Ausscheiden aus dem Wettkampfkalender steht. Sofern nicht wieder mehr Teilnehmer antreten, könnte es sein, dass die Meisterschaft ab dem Jahr 2026 nicht mehr im Jahresplan zu finden ist.

Dennoch dankt der Landesschützenverband der Schützengilde Löbejün für die kurzfristige Ausrichtung der Meisterschaft und hofft auf ein Wiedersehen in 2025.

• Impressionen der Landesmeisterschaft Modellkanone 2024
• Protokoll Landesmeisterschaft Modellkanone 2024.pdf


Erstes gemeinsames Training des Shooty Cup Teams in Lutherstadt Wittenberg

16.07.2024

Am gestrigen Sonntag traf sich in Lutherstadt Wittenberg die Mannschaft, die beim Shooty Cup in München unseren Landesschützenverband vertreten soll, zu einem ersten gemeinsamen Training und Kennenlernen. Leider waren nicht alle vier dabei, denn Lucyna Pfeil vom SV Gölzau hatte sich urlaubsbedingt abgemeldet. Für das Gewehr Team war dann Wilhelm Boese vom SV Wolmirstedt am Start und die Luftpistolen Mannschaft mit Zoe Lukaschek (SV Astoria Wittenberg) und Lukas Tiborski (Barleber SV) komplett vor Ort. Nachdem alle Zoe herzlich zu ihrem Geburtstag gratulierten (sie wurde gestern 14 Jahre) lernten sich die 3 bei Limonade und Kuchen erst einmal kennen. Danach wurde der erste Durchgang eines gemeinsamen Trainings durchgeführt. Nach einer intensiven Erwärmung wurde eine Atmosphäre wie in München geschaffen, denn aus der einen Ecke kam laute Musik, und aus der anderen Ecke wurden lautstark Kommentare vom Bundesligafinale eingespielt. Die Nachwuchsschützen sollten ein Gefühl dafür bekommen, was für eine Atmosphäre in der großen Halle in München herrschen wird. Außer Wilhelm Boese, der uns schon letztes Jahr in München vertreten hatte, stauten die beiden anderen doch über das laut Ambiente. Es wurde auch jede geschossene 10 der Schützen lautstark bejubelt, so wie es in München üblich ist. Nach der ersten Trainingseinheit wurde eine Fehleranalyse mit den Schützen durchgeführt und auf Kleinigkeiten hingewiesen, die  einige Ringe gekostet haben. Die Mutti von Zoe kochte  zum Mittagessen einen leckere Soljanka, die allen sehr geschmeckt hat. Nach der Stärkung wurde die zweite Trainingseinheit durchgeführt. Die Fehler die angesprochen wurden, machten die Schützen beim zweiten Mal nicht mehr, aber man merkte doch, dass bei Zoe und Lukas die Kraft fehlte. Wilhelm verbessert sich dieses Mal enorm und erreichte 201,5 Ringe (1. Durchgang 189,6 Ringe), was auch für ihn eine sehr gute Leistung ist. Nach einen Trainingstag von 5 Stunden wurden alle dann gegen 16:00 Uhr nach Hause verabschiedet. Es war aber sehr schön zu sehen und zu hören, dass auch die Begleiter der Mannschaft mehr als zufrieden mit dem Training waren, und freuen sich alle schon auf den 4. August. An diesem Tag wird ein zweites gemeinsames Training in Wolmirstedt stattfinden. Hoffentlich wird dabei auch Lucyna mit am Start sein, damit die Mannschaft einmal komplett trainieren kann. Von der Landesjugendleitung waren Michael Weißbrich und sein Stellvertreter Steffen Sobolik vor Ort und führten das Training durch. Wir möchten uns aber auch ganz herzlich bei den beiden Trainern aus Wittenberg (Antje Müller-Schubert und Frank Pareigis) für Ihre tatkräftig Unterstützung danken. Frank bereitete die Luftdruckhalle perfekt für das Training vor und sorgte für die laute Beschallung durch Musik und Hintergrundgeräuschen. Ein ganz besonderer Dank gilt auch dem Vereinsvorsitzenden von Lutherstadt Wittenberg, Rene Dotschko, der die Luftdruckhalle für die Nachwuchsschützen zur Verfügung stellte.

Michael Weißbrich
(Landesjugendleiter)

• Impressionen Shooty Trainingstag